Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.
- Sebastian Kneipp

Akupunktur/Ohrakupunktur im VIP Center in Göppingen

Die Akupunktur ist eine sehr alte Heilkunst und eine Therapieform aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Diese Art der Therapie wird gerne eingesetzt bei der Behandlung von akuten und/oder chronischen Erkrankungen des Körpers, der Psyche und bei Schmerzzuständen.

In unserem Körper gibt es 413 Akupunkturpunkte, die auf 14 Meridiane verteilt sind. Es gibt 12 Hauptmeridiane, die jeweils einem bestimmten Organ zugeordnet werden und dieses entweder direkt beeinflussen oder eine bestimmte Wirkung entlang dieser Meridianlinie ausüben. 

Diese 12 Hauptmeridiane gehören zu folgenden Organen:

Lungen, Dickdarm, Magen, Milz-Pankreas, Herz, Dünndarm, Blase, Niere, Perikard, San Jiao (Dreifach Erwärmer), Gallenblase und Leber.

Darüber hinaus gibt es noch zwei spezielle Meridiane. Das Lenkergefäß Du Mai und das Konzeptionsgefäß Ren Mai.

Diese Meridiane bilden Leitungen in unserem Körper wie ein feines Stromnetz. Stimuliert man diese Akupunkturpunkte mit sehr feinen Nadeln, die 0,18-0,3 mm dünn sind, wird der Impuls über dieses feine Stromnetz weitergeleitet und erzielt eine bestimmte Wirkung auf dieser Meridianlinie oder auf das zugehörige Organ. Man bringt hiermit die Lebensenergie (Qi) wieder zum Fließen, beseitgt Blockaden (Obstruktionen), regt die Blutproduktion wieder an und bringt Yin und Yang wieder ins Gleichgewicht.

Akupunktur/Ohrakupunktur

Die Akupunkturnadeln verweilen ca 20 Minuten im Körper und können zusätzlich mit einer Beifußzigarre (Moxa) oder einer Wärmelampe (TDP) erwärmt werden, um dem Körper mehr Energie zuzuführen. Kombiniert wird die Akupunktur auch gerne mit einer Schröpfkopfbehandlung oder einer Schröpfkopfmassage, um die Wirkung zu verstärken. Diese Form der Therapie verwendet man gerne bei Muskelverspannungen, um eine tiefere Wirkung zu erzielen und um damit Blockaden zu lösen.

 

Prinzipiell ist die Akupunktur fast schmerzfrei. Man spürt das kurze Einführen der Nadel durch die Haut und nimmt ein dumpfes Gefühl wahr, wenn man den Akupunkturpunkt getroffen hat (De-Qi). Manchmal kann es sich auch wie ein kurzer Stromschlag anfühlen, den man entlang der Meridianlinie wahrnehmen kann. So hat man übrigens die Meridiane entdeckt. 

Die Ohrakupunktur oder Aurikulotherapie ist eine Form  der Akupunktur nach dem französischen Arzt Dr. Paul Nogier.

Akupunktur/Ohrakupunktur

Er stellte fest, dass das Ohr einem auf dem Kopf liegenden Fötus gleicht und somit der gesamte menschliche Körper sich auf der Ohrmuschel spiegelt. Druckschmerzhafte Punkte am Ohr weisen auf eine Störung in diesem Bereich hin. Da der Übertragungsweg des Reizes am Ohr zum Gehirn sehr kurz ist, hat man eine recht schnelle Wirkung und das Schmerzzentrum im Gehirn wird direkt beeinflusst. 

Einsatzgebiete der Ohrakupunktur sind:

  • Schmerzzustände am Bewegungsapparat

  • Migräne und Kopfschmerzen

  • Allergien

  • Wechseljahresbeschwerden

  • Depression, Befindlichkeitsstörungen

  • Schlafstörungen

  • Suchterkrankungen wie Rauchen (Raucherentwöhnung)